Photo Walk Quicky #1

Wie kommt man als leidenschaftlicher Fotograf zum fotografieren wenn man, aus beruflichen und familiären Gründen, so gut wie keine Zeit aufbringen kann dafür? Man hat seine Kamera immer dabei und nutzt jede freie Minute um seiner Leidenschaft zu folgen.

Bei mir ist das zum Beispiel die Wartezeit auf meine Frau, im Sommer wenn wir zwischen Garten und Arbeit pendeln. Es sind zwar nur 30 Minuten, die Lichtbedingungen sind nicht ideal und es ist täglich die gleiche Location, aber wenn man die Augen aufmacht und ein bisschen kreativ ist findet man genügend Motive zum ablichten. 

In den Monaten Juni bis September pendeln meine Frau und ich zwischen Garten und Arbeit mit dem Auto. Wir arbeiten beide in Wien. Unser Treffpunkt ist die U6 Station Am Schöpfwerk. Ich bin etwa 30 Minuten vor Susanne vor Ort und nutze diese Zeit um zu fotografieren.

Da ich sehr gerne Architekturfotos mache habe ich mit dem Schöpfwerk, den Bauten auf den Gründen der ehemaligen Wiener Kabelwerke und dem neuen Bau an der Ecke Altmannsdorferstrasse - Sagedergasse reichlich Motive zur Auswahl.

Man kann der Kreativität dabei noch einen kräftigen Schub verleihen indem man sich technisch, im Aufnahmeformat, in der Farbe oder in der Perspektive einschränkt. Die in diesem Beitrag gezeigten Bilder wurden zum Beispiel alle mit einer Brennweite von 16 mm aufgenommen. Man fotografiert vielleicht nur runde Sachen und das im Quadratischen Format oder man beschränkt sich auf irgend eine Farbe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0