Busreise Grüezi Schweiz

Busreise Grüezi Schweiz

Vom 3. bis 8. Mai 2019 waren wir, Susanne und ich, mit dem Bus im Kanton Wallis in der Schweiz und im benachbarten Frankreich unterwegs. Unser Hotel von welchem die Tagesausflüge starteten, der Grächerhof, war in Grächen auf etwag 1600 Meter Seehöhe - im Kanton Wallis - in der Schweiz. Was wir alles gesehen haben und welche tollen Bilder dabei entstanden sind könnt ihr in diesem Beitrag lesen.

Tag 1


Am 3. Mai fuhren wir um 04:30 Uhr am Busbahnhof am Südtirolerplatz weg. Da wir die vorgesehene Reiseroute nicht einhalten konnten, weil auf Grund der Schneefälle der letzten Tage viele Pässe in der Schweiz noch gesperrt waren, mussten wir einen ziemlich großen Umweg fahren und waren 15 Stunden unterwegs bis wir Grächen erreichten.

Tag 2

Am zweiten Tag besuchten wir den Lac Souterrain de St. Leonard. Der Unterirdische See von St. Leonard befindet sich zwischen Sitten und Silders, im Herzen der walisischen Alpen. Er war Zeuge des Entstehungsprozesses der Alpen und fand seinen entgültigen Platz in 30 bis 70 Metern Tiefe unter den Weinbergen. Mit einer Länge von 300 Metern ist er der größte natürliche schiffbare unterirdische See Europas.

 

Wir waren von dem Zauber der Höhle, dem glasklaren Wasser, dem uralten Gestein sehr beeindruckt. Während der dreißig minütigen Fahrt erfuhren wir Fakten, Geschichten und Anekdoten über diesen einmaligen Ort.

Tag 3


Am dritten Tag fuhren wir mit dem Bus nach Vallorcine und von dort mit dem Mont Blanc Express nach Chamonix.




Anschließend besichtigten wir Chamonix. Wir spazierten durch die Stadt und sahen uns die Statuen von Balmat und Paccard die Richtung Mont Blanc zeigen, die Statue von Michel-Gabriel Paccard der den Wettlauf um die Erstbesteigung des Mont Blanc initiierte, an. Danach ging es weiter zur katholischen Kirche Saint Michelle und anschließend in die Fußgänger Zone.


Leider konnten wir nicht hinauf zum Aiguille du Midi, wo sich auf 3842 m Höhe das Tor zum Hochgebirge öffnet, fahren da die Seilbahn wegen starken Windes gesperrt war. Den Mont Blanc konnten wir wegen des schlechten Wetters leider ebenfalls nicht sehen.

Felsenkirche St. Michael



Am nachhause Weg sahen wir uns noch die in den Felsen gebaute Kirche St. Michael, auf deren Friedhof sich das Grab des bekannten Dichters Rainer-Maria Rilke befindet, an.

Tag 4

Am 4 Tag fuhren wir von Grächen 150 Kilometer zum Glacier 3000, der zwischen Les Diablerets und Gstaad liegt. Es war ein Ausflug in eine einzigartige Gletscherwelt und ein alpines Aussicht Erlebnis. Leider konnten wir nicht über den Peak Walk gehen und dort die Aussicht auf einige 400er erleben da er wegen zu viel Schnee gesperrt war.




Gstaad


Tag 5

Am 5. Tag unserer Busreise besuchten wir den wohl bekanntesten Ski- und Bergsteiger Ort der Welt, Zermatt. Der Ort liegt auf 1600 Meter Höhe am Fuß des berühmten Matterhorns. 


Zermatt erreicht man nur mit dem Zug. Für Autos gilt ein striktes Fahrverbot, man darf in Zermatt nur mit elektro Fahrzeugen fahren.


Zermatt ist ein wunderschöner Ort dessen Besuch sich auf jeden Fall lohnt.


Herbert, ein Freund von uns und ich fuhren mit der Gornergrat Bahn hinauf, auf 3100 Meter Höhe, auf das Gornergrat. Dort oben hatten wir einen traumhaften Ausblick auf 29 Berge die höher als 4000 Meter sind. Es war einfach unglaublich! 

Tag 6

Am 6. Tag machten wir uns wieder auf die lange Reise zurück nachhause.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0